Anime Heaven

MangaMura-Beitreiber wegen Raubkopie-Mangas verhaftet

Wie der philippinische Nachrichtendienst ABS-CBN bekannt gab, wurde der Betreiber der illegalen Manga-Webseite MangaMura vor wenigen Tagen nach mehr als einem Jahr Fahndung, durch unter anderem der japanischen Polizei, verhaftet. Bei dem gesuchten Mann, soll es sich nach Angaben der Japan spezialisierten Nachrichten-Webseite Sumikai, um Romi Hoshino handeln. Die philippinischen Behörden haben Romi Hoshino am Nioy Aquino International Airport in Manila festgenommen, als dieser versuchte nach Honkong auszureisen. Hoshino, wurde bereits nach Japan abgeschoben. Dort erwartet ihn ein Strafverfahren, welches durch Kodansha und drei weitere Verlage welche Strafanzeige gestellt hatten, eingeleitet wurde.

MangaMura wurde im August 2017 gegründet, als 2018 die japanische Regierung in ihrem Kampf gegen Urheberrechtspiraterie, die Internetprovider bat den Zugang zu MangaMura und weiteren Webseiten zu blockieren, wurde die Webseite nach Berichten der japanischen Nachrichtenseite Asahi, geschlossen.

Fahndung seit Mitte 2018 bekannt

Seit Mai 2018 ist bekannt, dass die japanische Polizei nach dem Betreiber der Webseite fahndet. Nach Anngaben der Content Overseas Distribution Association, hatte MangaMura seit der Gründung bis einschließlich Februar 2018 insgesamt 620 Millionen Besucher und verursachte damit einen Wirtschaftlichen Schaden in Höhe von 319,2 Millarden Yen (umgerechnet etwa 2.627.922.655 Euro.) .

Quelle :

ANN, Sumikai

Verwandte Beiträge

Nino Kerl bekommt Cameo-Auftritt in Edens Zero-Manga

Stefan Kallay

Schärferes Urhebrrecht in Japan in Kraft

Stefan Kallay

Fate/stay night: Heaven’s Feel II. lost butterfly – Filmstreifen für $2.600 verkauft

Stefan Kallay

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.