Anime Heaven

Manga Review: Wolf Girl & Black Prince

Jedes Mädchen kennt das Problem, und zwar man möchte dazu gehören, es ist aber nicht immer leicht und so erfindet man Lügen. Aber die Lügen kommen auch ans Licht und können einen Ganz schön in Schwierigkeiten bringen.

Inhalt:

Erika Shinohara ist Oberschülerin und hat es wirklich nicht leicht. Während ihre Freundinnen Aki Tezuka und Marin Tachibana über ihre Beziehungen, Liebhabern und Sex reden, kann Erika eigentlich nicht mitreden. Aber um dazu zu gehören, baut sie in einer Zeit eine sehr große Lüge auf. Sie Täuscht vor einen Freund zu haben. Dass alles geglaubt wird, erzählt sie Dinge die sich so anhören, als ob es stimmen würde.
Da ihre Freundinnen aber noch nie Erika mit ihrem Freund sahen, denken sie sich schon dass etwas nicht stimmen könnte. Jetzt muss Sie sich etwas einfallen lassen und sieht auf der Straße einen Süßen Jungen, der genau ihren Geschmack entspricht und fotografiert ihn und präsentiert ihn als ihren Freund. Doch Teduka erkennt Kyoya Sata auf dem Foto wieder und so stellt sich heraus, dass er auf dieselbe Schule geht und er auch noch sehr beliebt ist. Um nicht aufzufliegen erklärt Sie ihm die Situation und er willigt auch noch ein, eine Beziehung vorzutäuschen. Doch das ganze geschieht nur unter einer Bedingung, sie soll sein Hündchen werden. Und so stellt sie Fest das der Tolle beliebte Schüler zwei Gesichter hat.

Idee:

An sich ist das eine typische Mädchen Lovestory, aber mit anderen Bedingungen. Trotzdem wurde die Idee echt super und realistisch umgesetzt. Anfangs dachte ich das Titelbild des Mangas sei sehr langweilig und sage nichts aus. Aber nach dem rein lesen macht es immer mehr neugierig.

Charakter:

Die Charaktere sind super gezeichnet. Ayuko Hatta bringt ihre Zeichnungen sehr gut rüber. Man versetzt sich gerne in die Personen hinein.
Erika Shinohara:
Sie ist eigentlich ein völlig normales, unschuldiges und süßes Mädchen. Sie wirkt auf andere sehr seltsam, durch ihre Unsicherheit, ihren großen Phantasien und ihrer Schüchternheit. Sie glaubt nur mit Hilfen von Lügen von ihren Freundinnen gemocht zu werden. Egal was auch passiert und sie sich selbst in Schwierigkeiten bringt, sie möchte nur akzeptiert werden.

Ayumi Sanda:
Sie ist die Einzige und beste Freundin von Erika. Sie Akzeptiert Sie wie sie ist und hilft ihr bei jeder Art von Problemen. Ayumi ist immer ehrlich zu Ihrer Freundin und sagt klipp und klar, dass sie es satt hat in ihren Lügen Geschichten hinein gezogen zu werden. Sie steht immer hinter Erika egal wie viel Hilfe und Versuche sie braucht. Ayumi kann sich super in andere Personen hinein versetzen und versteht so andere Personen sehr gut. Sie ist aber sehr verschlossen und redet nicht gerne über ihre eigene Personlichkeit. Aber wenn man genau hinsieht, merkt man dass sie sehr gut in Sport ist.

Marin Tachibaba:
Sie ist eine Klassenkameradin von Erika und Aki und hat ähnlich wie letzteres in ihren Augen auch einen Cooleren älteren Freund, mit dem sie gerne angibt. Haben dieselben Interessen und sie spielen gerne gemeinsam Streiche. Marin hat anders als Aki Ihren Freund lieb und würde ihn nicht wegen Lästigkeit fallen lassen.

Aki Tezuka:
Sie ist ebenfalls eine Klassenkameradin von Erika. Aki achtet sehr auf ihr Äußeres, trägt gerne Make Up und lässt sich die Nägel steilen. Marin und Aki sprechen Stunden lang zusammen, über ihre gemeinsamen Interessen.

Kyoya Sata:
Er ist der Märchen Prinz der Schule, hat aber dennoch zwei Gesichter. Alles was bei ihm Glitzert und funkelt hinter seiner schönen Vasade, ist Augenwischerei. Er nutzt die Frauen aus, mit einem Lächeln hält er seinen Prinzen Charakter aufrecht. Er lässt niemanden hinter seinen Prinzen da sein blicken. So kommt ihm das Opfer Erika gerade recht. Er nutzt ihre Naivität aus und macht sie zu seinem Hündchen.

 

Über Ayuko Hatta:

Geschlecht: Weiblich
Geburtstag: 30.05. (Jahr nicht bekannt)
Geboren in: Hyogo, Japan
Blut Gruppe: 0

Mit Wolf Girl & Black Prince brachte sie, 2011 ihre längste Reihe raus und die mit erstaunlich aktuell 14 Bändern (in Deutschland noch nicht alle erschienen, aktuell bei Band 5). Ihre vorherigen Mangas waren alles Einzel Bänder (keiner davon bei uns erschienen).

 

Fazit:

Band 1 von Wolf Girl und Black Prince bietet eine Echte Love Story, unter anderen mit lustigen Momenten. Der Manga ist auf jeden Fall lesen wert und man kann ihn mit guten Gewissen weiterempfehlen. Kazé hat somit einen Tollen Manga nach Deutschland gebracht (*-*).

No review box found! Insert a valid box ID.

Verwandte Beiträge

Manga Review: Dragons Rioting Band 1

Stefan Kallay

Manga Review: Die Monster Mädchen Band 5

Stefan Kallay

Manga Review: Die Monster Mädchen Band 6

Stefan Kallay

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutzerklärung | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies. Borlabs Cookie hat bereits ein notwendiges Cookie gesetzt.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung | Impressum

Zurück