Anime Heaven

Die 5 größten Irrtümer über Anime

Für manche Leute geht die Kunst von Anime verloren, denn sie machen gewisse Fehler in dieser Hinsicht. Hier sind die 5 größten Irrtümer, die mit Anime zusammenhängen.

1. Anime mit Karikaturen vergleichen

Die Definition von Karikaturen: „Eine einfache Zeichnung, die die Merkmale einer Person auf humorvoll übertriebene Weise zeigt. Besonders satirisch in einer Zeitung oder Zeitschrift.“

Karikaturen sind im Gegensatz zu Anime nicht nur anders gestaltet, sondern die Handlung ist auch anders. Bei ihnen gibt es normalerweise keine Handlung und es ist sehr einfach, da sie sich ausschließlich an Kinder richten. Anime hingegen kann Obszönitäten, Gewalt und berührende Geschichten haben, genauso wie bei Filmen. Zudem neigt Anime dazu, die meiste Zeit einer Handlung zu folgen und kann lehrreich und unterhaltsam sein.

Probieren Sie es aus und Sie werden überrascht sein, wie unterschiedlich Anime im Vergleich zu Karikaturen sind.

2. Ratschläge von Laien einholen

Das Problem ist, wenn Sie Anime noch nicht gesehen haben – es ist eine schlechte Idee, Leuten Ratschläge zu geben, die ihn selbst sehen möchten.

Warum? Sie geben Ratschläge, wenn Sie nicht in der Lage sind, diese zu geben. Und wenn die Person, der Sie Ratschläge geben, Ihnen glaubt, dann tun sie am Ende dasselbe. Und es geht weiter so. Anstatt zuzuhören, was die Leute Ihnen über Anime erzählt haben, schauen Sie sich ihn selbst an. Sehen Sie sich ein paar verschiedene Anime an und beurteilen Sie dann, ob Anime Ihre Zeit wert ist oder nicht.

3. Schlechte Linienqualität

Der erste Fehler beim Zeichnen besteht darin, eine Linie durch eine Reihe kleiner Striche zu zeichnen. Dies macht das Zeichnen nicht nur viel langsamer, sondern entstehen ungleiche Linien, die Kratzern ähneln. Sie müssen keine zusätzlichen überlappenden Linien zeichnen, wenn diese nicht benötigt werden. Dies kann manchmal dazu führen, dass Skizzen „besser“ aussehen, aber das ist nicht wirklich der Fall. Was tatsächlich passiert: haben Sie genug Linien gezeichnet, ist eine davon wahrscheinlich mindestens ungefähr an der richtigen Stelle. Ihre Augen sehen dann diese Linie, die die Wahrnehmung vermittelt, dass die Zeichnung „verbessert“ ist.

Manchmal müssen Sie einfach mehr üben, damit Ihre Hand ‚ruhiger‘ wird. Zeichnen Sie auf keinen Fall absichtlich so, wenn es nicht nötig ist. Es gibt einige Zeichenübungen, die Ihnen helfen können, eine ruhigere Hand zu haben.

Wenn man über Anime und die meisten Mangas guter Qualität nachdenkt, merkt einer, dass sie in der Regel sehr klare, gut definierte Strichzeichnungen haben. Wollen Sie Anime besser zeichnen, sollten Sie wie die Profis handeln. Versuchen Sie nämlich, mit langen, gleichmäßigen Linien zu zeichnen, und vermeiden Sie unnötiges Kritzeln.

Um wirklich lange Linien zu zeichnen, ist es eine gute Idee, von der Schulter anstatt vom Handgelenk zu zeichnen. Mit anderen Worten, anstatt Ihr Handgelenk zu bewegen, wenn Sie diese Linien zeichnen, bewegen Sie die Schulter und Ellbogen. Wollen Sie kleinere Details gestalten, dann wäre das Zeichnen vom Handgelenk besser.

4. Verzerrte Zeichnungen

Wenn man etwas zeichnet, das angeblich symmetrisch sein soll, ist es sehr leicht, einen Fehler zu machen, wenn die Zeichnung tatsächlich ungleichmäßig ist. Um Fehler zu vermeiden, zeichnen Sie einige Hilfslinien, die Ihnen helfen sollen.

Wenn Sie zum Beispiel den Kopf zeichnen wäre es gut, eine Linie in der Mitte der Stelle zu ziehen, an der Sie den Kopf platzieren möchten. So können Sie sicherstellen, dass beide Hälften gleichmäßiger sind.

Zeichnen Sie zuerst mit hellen Linien und dann mit dunkleren Linien drauf, wenn Sie sicher sind, dass alles an der richtigen Stelle ist. Dies ist besonders hilfreich bei großen oder komplexeren Zeichnungen.

Helle Linien sind leichter zu löschen, wenn Sie einen Fehler machen, und leichter zu machen (Sie müssen nicht so stark auf den Bleistift drücken, so dass Ihre Hand weniger müde wird).

Auch wenn Sie digital zeichnen, ist es immer noch eine gute Idee, zuerst eine Skizze zu machen und diese anschließend mit saubereren Linien zu überarbeiten.

Das Nachzeichnen der eigenen Linien wird auch als eine weitere Übung funktionieren, um Ihre Hand zu beruhigen.

Versuchen Sie, mit so wenigen Linien wie möglich zu zeichnen. Wenn Sie mit Ihrer ersten Linie einen Fehler machen, ist es in Ordnung, weitere Linien hinzuzufügen, bis Sie die richtige finden. Zeichnen Sie aber keine zusätzlichen Linien ohne einen Grund dafür zu haben. Machen Sie zu viele Fehler, dann löschen Sie diesen Teil Ihrer Zeichnung und beginnen Sie von Grund auf.

 5. Schlechte Farbwahl

Dieser Fehler kommt besonders häufig bei digitalen Zeichnungen vor, da sie einen leichten Zugang zu dunklen oder hellen Farben ermöglichen, die mit Dingen wie Bleistiftstiften auf Papier nur schwer oder gar nicht reproduziert werden können.

Ein häufiger Fehler beim Färben ist die Auswahl von Farben, die miteinander verschmelzen oder sich mit den schwarzen Umrissen eines Zeichens oder eines Objekts vermischen.

Wenn Sie dunklere Farben verwenden möchten, stellen Sie sicher, dass die Umrisse der Zeichnung nicht verloren gehen, wenn Sie sie anwenden. Zeichnen Sie weiße oder helle Umrisse für diesen Teil der Zeichnung. Sie sollten Anime nach westlichen Kriterien nicht beurteilen.

Der größte Irrtum von allen: Nicht genug darüber lesen

Wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie einen Anime anschauen sollten, dann lohnt es sich, Anime Reviews zu lesen.

Verwandte Beiträge

AT&T bietet Sony Crunchyroll für 1,5 Milliarden US-Dollar an

Stefan Kallay

Studio 4°C Produktionsmitarbeiter erhält 2,8 Millionen Yen in unbezahlten Überstunden zurückgezahlt

Stefan Kallay

Hoch lebe der Kaiser! – Kaiser Akihito feiert mit tausenden Menschen

Stefan Kallay

1 Kommentar

Avatar
Italo Beat Boy 29. September 2020 at 20:55

Ja, irgendwoher kenne ich das. Man will sich über Animes erkundigen und fragt stattdessen einen Disney-Fan aus! XD Ich glaub, sowas hab ich mal im Fernseher gesehen. Man fragt tatsächlich immer die Leute, die entweder keine Ahnung davon haben oder im Grunde genommen Animes nur hassen.
Und ja, Animes werden bis heute noch als Kinderkram angesehen und gerne mit normalen Cartoon-Mist verglichen. Ist aber nicht nur in Deutschland so. Da war auch mal so ’ne Oma, die „chinese cartoons“ gesagt hat, bin mir nicht sicher! XD
Aber OK, wie will man auch einen 0815-Hollywood-Fan das Medium „Animes“ näherbringen, wenn man schon im voraus Vorurteile hegt oder sich von Grund auf nicht überzeugen lassen will? Ist immer schwierig. Und das deutsche Publikum ist so oder so ein Fall für sich, da sie nur das angucken, was sie kennen und sich grundsätzlich nicht von Innovationen überzeugen lassen.

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.