Anime Heaven

BONES fordert die Öffentlichkeit auf, keine unaufgeforderten Ideen für Geschichten einzureichen

Das Anime-Studio BONES veröffentlichte am Mittwoch eine Erklärung auf seiner Webseite, in der die breite Öffentlichkeit aufgefordert wurde, keine Ideen für Geschichten einzureichen. Das Unternehmen erklärt: „Dies dient dazu, unglückliche Streitigkeiten oder Kontroversen zu vermeiden, die sich aus einer zufälligen Identität oder Ähnlichkeit zwischen den eingereichten Ideen und dem ursprünglich von Bones, Inc. entwickelten geistigen Eigentum ergeben können.“

Die Anfrage spielt möglicherweise auf den verheerenden Brandanschlag auf Kyoto Animations Studio 1 an. Der Verdächtige, der letzten Monat offiziell festgenommen wurde, hatte behauptet, Kyoto Animation habe „seinen Roman gestohlen“. Der CEO des Studios, Hideaki Hatta, erklärte im Juli letzten Jahres, er habe den Namen des Verdächtigen noch nie zuvor gehört, und niemand mit dem Namen des Verdächtigen habe dem Unternehmen einen Roman vorgelegt. Allerdings bittet Kyoto Animation im Rahmen seines Kyoto Animation Awards-Programms um Entwürfe von Romanen.

Die vollständige Erklärung von BONES in englischer Sprache lautet wie folgt:

We thank you for your interest toward Bones, Inc. and its work.

Please note that Bones, Inc. does not accept suggestions or ideas from the general public. These include but are not limited to stories, characters, and names, marketing or public relation measures/strategies, etc.

This is to avoid any unfortunate disputes or controversies that may arise from any coincidental identicality or similarities between the submitted ideas and intellectual property originally developed by Bones, Inc.

Please note that those submitting ideas or proposals to Bones, Inc. despite the above shall be deemed as having agreed to the following conditions.

  • Bones, Inc. is not responsible for maintaining the confidentiality of the submitted ideas or proposals.
  • Bones, Inc. is not obliged to consider, evaluate, or adopt the submitted ideas or proposals.
  • Bones, Inc. is not obliged to reply to the submitted ideas or proposals.
  • Bones, Inc. is not liable in any way, including but not limited to liability for monetary compensation, should any submitted idea or proposal be identical or similar, whether in whole or in part, to any title, project, product, or service of Bones, Inc.
  • Bones, Inc. is not obliged to return the submitted ideas or proposals to the submitter.
  • Any ideas or proposals submitted as hard copies via post or courier shall, as a general rule, be discarded unopened.

We thank you for your understanding and cooperation.

Am 18. Juli letzten Jahres brach im Studio 1 von Kyoto Animation ein verheerender Brand aus. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich insgesamt 70 Personen im Gebäude. Das Feuer tötete 36 Menschen und verletzte 33 weitere. Zusätzlich zu diesen Opfern erlitt ein Mann in den Vierzigern auf dem Weg zur Arbeit in der Gegend leichte Verletzungen durch das Einatmen von Rauch (wir berichteten).

Die Polizei der Präfektur Kyoto hat den damals 41-jährigen Verdächtigen festgenommen, der angeblich Benzin verwendet hat, um das Feuer zu entfachen. Sie untersuchen den Fall als Brandstiftung. Der Mann kaufte angeblich 40 Liter Benzin in zwei Kanistern und transportierte das Benzin mit einem Wagen zum Studio 1-Gebäude von Kyoto Animation.

Verwandte Beiträge

Erogestudio Ninetail wurde Opfer von DDoS-Attacken

Stefan Kallay

Anime Industrie mag NETFLIX nicht

Stefan Kallay

Sword Art Online: Alicization – Cafe ganz im SAO Stil eröffnet

Stefan Kallay

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.