Anime Heaven
Interessantes & Kontroverses

WIT Studio und NETFLIX gehen Kooperation ein

Wie der Streaming-Dienst Netflix und das Animationsstudio WIT Studio bekannt gaben, werden beide Unternehmen eine Partnerschaft eingehen um neuen Animatoren den Einstieg in ihre Anime-Karriere zu erleichtern.

NETFLIX übernimmt die Kosten für Anime-Schule

Startschuss für die Kooperation zwischen NETFLIX und WIT Studio wird der April dieses Jahr sein. Dann eröffnet WIT Studio die WIT Animator Academy, deren Programm von der Animatoren-Schule Sasayuri gestellt wird. NETFLIX wird hierbei die Kosten für den Unterricht sowie den Lebensunterhalt von zehn Personen, welche von nun an von einigen der wichtigsten Köpfe der Anime-Industrie alles rund um das Thema Animation lernen sollen, übernehmen.

Leiterin der Schule wird Hitomi Tateno, welche bei einem Großteil der Ghibli-Produktionen der 90er- und 2000er Jahre sowie bei „Akira“ als Animations-Prüfer tätig war, sein. Dozenten sollen unter anderem die aktuellen Mitarbeiter des Studio WIT sein, welche bereits an „Attack on Titan“ und „Great Pretender“ mitgewirkt haben.

Innerhalb der „Anime-Schule“ werden die Schüler ein sechsmonatiges Trainingsprogramm durchlaufen, welches für junge Erwachsene bis zum Alter von 25 Jahren, die mindestens die Oberschule abgeschlossen haben, gedacht ist. Die Nationalität soll hierbei keine Rolle spielen, solange die Bewerber eine alltägliche Konversation auf Japanisch führen können und sich von April bis September 2021 für den Präsenzunterricht in Japan befinden.

Die Studiengebühren von 600.000 Yen (circa 4.780 Euro) wird hierbei von NETFLIX bezahlt. Zudem bekommen die Personen, welche sowohl die Vorauswahl von WIT als auch das Interview mit einem Produzenten von Netflix bestehen müssen, 150.000 Yen (umgerechnet ungefähr 1.180 Euro) pro Monat zur Verfügung.

WIT Studio wird die Absolventen der WIT Animator Academy für ein Jahr übernehmen. Die Absolventen sollen dann an Original-Anime für Netflix arbeiten.

Verantwortliche der WIT Animator Academy:

Related posts

Klage gegen Mangamura-Nachfolger abgelehnt

Stefan Kallay

Marvelous startet Indie Game Incubator-Programm

Stefan Kallay

Fate/stay night: Heaven’s Feel II. lost butterfly – Filmstreifen für $2.600 verkauft

Stefan Kallay

Hinterlasse einen Kommentar

*Durch die Verwendung dieses Formulars stimmen Sie der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Webseite zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.