Anime Heaven

Virtual YouTuber New Year’s VR Concert – 20 Minuten vor Start gecancelt

Die Popularität von Virtual YouTuber Kizuna Ai ist über das Internet-Streaming hinaus rasant gestiegen. Die selbsternannte künstliche Intelligenz, hat die Welt des Synchronsprechens, TVs, Merchandise und des Gesangs nun mit einbezogen.

Kizuna Ai veröffentlichte mehrere Hit-Singles im Jahr 2018 und trat in zwei Konzerten auf, eines in Tokio und eines in Osaka, mit dem Titel Kizuna AI 1st Live „hello, world.“ Die Live-Events verliefen am 29. und 30. Dezember ohne Probleme. Allerdings war dies auf dem „Count 0 Super Live 2018-2019“ völlig anders. Die Veranstaltung vermarktet sich als das Konzert für virtuelle YouTuber Fans mit einem Line-Up welche bekannten Persönlichkeiten wie Yuni, Kashiko Mari, AZKi und Virtual Gorilla zeigen würde. Allerdings war die Veranstaltung mit technischen Problemen geplagt.

Die Veranstaltung fand an keinem physischen Ort statt, sondern war eine virtuelle Veranstaltung mit Ticket. Die Veranstaltung begann am 31. Dezember um 20:00 Uhr und sollte bis ins neue Jahr gehen. Die Zuschauer zahlten 5.890 Yen (54 US-Dollar), um sie auf VR SPARC anzuschauen, während YouTube den Inhalt kostenlos übertrug. Leider kamen die virtuellen Idole für die VR-Zuschauer nie auf dem Bildschirm an. Ungefähr 20 Minuten vor Beginn der Veranstaltung gab der Veranstalter bekannt, dass das Event wegen technischer Probleme abgesagt wird.

Fans, die auf eine virtuelle Silvesterparty hofften, hatten somit kein Glück. Einige gaben sogar bis zu 70.000 Yen (640 USD) aus, um die Vive-Hardware und die Gebühr für die Veranstaltung zu erhalten. Der VR Sparc Twitter-Account entschuldigte sich und versprach, sich wegen Erstattungen an die Kunden zu wenden. Das Webproduktionsunternehmen Kayak war Sponsor der Veranstaltung und entschuldigte sich später bei Zuschauern und Künstlern.

Quelle :

ANN

Verwandte Beiträge

Kana Nishino – Soul Eater Ending-Theme Sängerin hat geheiratet

Stefan Kallay

Franziska Pigulla verstorben

Stefan Kallay

The Rising of the Shield Hero – Produzent äußert sich zur Kontroverse

Stefan Kallay

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutzerklärung | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies. Borlabs Cookie hat bereits ein notwendiges Cookie gesetzt.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung | Impressum

Zurück