Anime Heaven

Sword Art Online: Alicization – Funanimation bestätigt Zensur stammt von Aniplex

Die zehnte Episode des „Sword Art Online: Alicization“-Anime wurde am vergangenen Samstag in den Vereinigten Staaten bei den Streaming-Diensten Crunchyroll , Funimation und Hulu zensiert. Allerdings blieb die zu Aniplex gehörige Streaming-Plattform WAKANIM davon verschont, wodurch auch deutsche Zuschauer eine unzensierte Fassung bekamen.

Während beide Versionen schwarze Balken über gewalttätige und sexuelle Szenen aufweisen, wie dies normalerweise für in Japan ausgestrahlte Anime-Sendungen der Fall ist, hat die Version der US-Dienste einige Änderungen an einer Szene von versuchter Vergewaltigung vorgenommen (wir berichteten).

Funimation bestätigte nun gegenüber Anime News Network, dass seine Version vom Lizenzgeber Aniplex stammt . Crunchyroll lehnte es ab, sich zu diesem spezifischen Thema zu äußern, sagte jedoch, es zensiere keine Inhalte direkt von Lizenzgebern. Aniplex of America gab gegenüber der Nachrichtenseite keine Antwort.

Die Simulcast- Versionen von Anime-Episoden stimmen in der Regel mit dem überein, was im japanischen Fernsehen ausgestrahlt wird, aber einige Zuschauer, haben laut dem Nachrichtenmagazin Anime News Network berichtet, dass sie die Version von Episode 10 mit weniger Bearbeitungen bei den japanischen Fernsehsendern Tokyo MX und BS11 gesehen haben . Wie Anime News Network allerdings berichtet, konnte das Magazin diese Behauptungen nicht unabhängig überprüfen.

Die Folge wurde in der Nacht vom Samstag, dem 10. Dezember, auf Tokyo MX , Tochigi TV , Gunma TV , BS11 und MBS ausgestrahlt. Am Montagabend lief sie auch im Fernsehen Aichi und AT-X. Beim Streaming-Dienst Abema TV lief die Episode gleichzeitig mit der Ausstrahlung im TV. Alle japanischen Streaming-on-Demand-Dienste zeigen jede Episode eine Woche nach der Ausstrahlung. Daher wird diese Episode am 15. Dezember in Japan ausgestrahlt.

Insgesamt soll „Sword Art Online: Alicization“ 50 Episoden enthalten und somit die bisher längste Staffel des „Sword Art Online“-Franchise werden. Als Regisseur ist Manabu Ono unter A-1 Pictures zuständig welcher von CG Regisseur Ryuuta Undou unterstützt wird. Der Charakterentwurf stammt wie gewohnt vom Light-Novel Illustrator abec, dessen Skizzen wiederum von Shingo Adachi, Gou Suzuki und Tomoya Nishiguchi Unterstütztung für das im Anime verwendete Charakterdesign umgesetzt wird. Gou Suzuki und Tomoya Nishiguchi sind zudem für die Hauptanimationsleitung zuständig. Yoshihiro Kanno und Tetsuya Takeuchi sind als für die Leitung der Action-Szenen zuständig und Yuki Kajura für die Musik. Die Soundregie übernimmt Yoshikazu Iwanami.

Kawahara veröffentlichte die Novel zuerst unter einen Pseudonym im Internet, das erste Volume erschien 2009 in Japan. Die Geschichte wurde bisher in zwei TV-Anime, einem Anime-Special und einem Film adaptiert. Außerdem erschienen einige Spiele und ein VR-Projekt. Eine US-Realfilmproduktion wurde ebenfalls angekündigt, die mittlerweile von Netflix gekauft wurde.

Source :

ANN

Verwandte Beiträge

2. Trailer zu Pokémon: Detective Pikachu

Jenny Klein

Neues Key Visual zu Tsujou Kougeki ga Zentai Kougeki de 2-kai Kougeki no Okaasan wa Suki desu ka?

Stefan Kallay

Machikado Mazoku – Erscheinungszeitraum bekannt

Stefan Kallay

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.