Anime Heaven

Stellvertretenden Studiodirektor von GAINAX verhaftet – Anime Studio Khara distanziert sich

Anime Studio Khara veröffentlichte eine Erklärung auf seiner offiziellen Website als Reaktion auf die Verhaftung von GAINAX Repräsentant Tomohiro Maki. Der stellvertretenden Studiodirektor wurde am Donnerstag verhaftet.
In besagter Erklärung gab das Anime-Studio bekannt, dass in einigen Nachrichtenberichten im Bezug auf die Verhaftung, auf „Neon Genesis Evangelion“ und dem „Evangelion“-Franchise verwiesen wurde. Khara sagte hierzu: „Es ist nicht wahr, dass [Maki] an Neon Genesis Evangelion und/oder den Evangelion- Franchise beteiligt ist, unsere Firma hat absolut keine Verbindung zu ihm.“

Khara erklärte weiter, dass der Schöpfer von „Evangelion“ und der Gründer von Khara, Hideaki Anno, sowie das Vorstandsmitglied von Khara sowie der Anime-Regisseur von „Evangelion“, Kazuya Tsurumaki, „absolut keine Bekanntschaft oder Beziehung“ mit Maki haben. In der Erklärung wurde auch betont, dass Khara, Anno und Tsurumaki keine Geschäftsbeziehung mit GAINAX unterhalten und GAINAX keine Rechte im Zusammenhang mit der Evangelion-Lizenz besitzt.

Khara fügte hinzu, dass es derzeit einen Rechtsstreit mit GAINAX über die Rückzahlung von Darlehen gibt. Khara hatte im Dezember 2016 eine Klage gegen GAINAX eingereicht und ein Richter ordnete an, dass GAINAX Khara im Juni 2017 100 Millionen Yen (ca. 899.000 US-Dollar) zahlen muss.

Khara nannte die Verweise auf „Evangelion“ in den Nachrichtenberichten über Maki „sehr bedauerlich“ und erklärte, dass es ihnen „stark widerspricht“. Khara bat die Nachrichtenagenturen, künftig von ähnlichen Äußerungen abzusehen. Khara erwägt, rechtliche Schritte einzuleiten, falls solche Medienreferenzen weiterhin bestehen, was möglicherweise den Markenwert des Studios schädigen und die Verleumdung seiner Urheber verbreiten könnte.

Khara bestätigte, dass Makis Verhaftung keinen Einfluss auf die Produktion oder Veröffentlichung von „Evangelion: 3.0 + 1.0“ (Shin Evangelion Gekijō-ban: ||) , seinem neuen „Evangelion“-Film, im Juni 2020 haben wird. Khara beendete die Erklärung mit Genesungswünsche an die Frau, welche Maki angeblich angegriffen habe.

Darüber hinaus sagten Mitglieder der Anime-Branche mit etablierten Beziehungen zu GAINAX am Donnerstag auf Twitter, dass sie Maki nicht kennen. Tadashi Hiramatsu (Chef-Animationsdirektor von Yuri!!! on Ice, His and Her Circumstances) sagte, dass er Maki, obwohl er repräsentativer Direktor von GAINAX ist, nicht kenne. Er bezweifelte Makis Bekanntheit in der Anime-Branche. Keisuke Kojima, der früher als Vermittler für GAINAX gearbeitet hatte, sagte, dass er Makis Namen überhaupt nicht kenne.

Die Polizei verhaftete Maki am Donnerstag wegen „quasi gewaltsamer Unanständigkeit“. Maki hat angeblich unanständige Handlungen an einer aufstrebenden Synchronsprecherin begangen. Der Verhaftungsbericht besagte, dass Maki die Frau im Februar im Mädchenschlafsaal von Gainax sexuell belästigt haben soll. Berichten zufolge fotografierte Maki die Frau nackt und berührte sie unangemessen. Maki hat die Anschuldigungen abgestritten.

Verwandte Beiträge

Fan-Made Hentai sind für One Piece Schöpfer kein Problem

Stefan Kallay

Hentai Haven – FAKKU geht Kooperation ein

Stefan Kallay

The Rising of the Shield Hero – Produzent äußert sich zur Kontroverse

Stefan Kallay

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.