Anime Heaven

Manga Review: Assassination Classroom

„Welcome to the Assassination Classroom“
Ein gelbes übermächtige Tentakelmonster mit einer Geschwindigkeit von Mach20 hat ein Teil des Mondes zerstört und im nächsten Jahr ist die Erde dran. Aber bis dahin unterrichtet er erstmal die 3E der Kunugigaoka Junior Highschool.
Der erste Band von Assassination Classroom  erschien am 30.09.2014 in Deutschland.
Die Reihe gilt als abgeschlossen und umfasst 21 Bände. Verfasst wurde das ganze vom Mangaka Yusei Matsui. Hierzulande in Deutschland wurde das ganze von Carlsen Manga verlegt.
Im Mittelpunkt der Geschichte steht die Klasse 3E (E= Ende) der Kunugigaoka Junior Highschool. Dort landen all die jenigen die eine schlechte Note nach der anderen kassieren oder anderweitig negativ auffallen. Jeden Tag müssen sie einen Berg erklimmen um zu ihren abgelegenen Schulgebäude zu kommen. Von den anderen Klassen werden sie wie Dreck behandelt. Dazu kommt, dass sie von einen gelben Tentakelmonster unterrichtet werden, was im vorherigen Jahr den halben Mond zerstört hat und sich im nächsten Jahr die Erde vornehmen will. Die Schüler bekommen Waffen mit speziellen BB Kugeln und ein Gummimesser (was ihnen nichts anhaben kann aber dem Monster) vom Verteidigungsministerium und den Auftrag dieses Wesen bis zum nächsten Jahr zu töten. Wofür sie ein hohes Honorar von 10 Milliarden Yen kassieren würden. Dies stellt sich aber nicht gerade als einfach herausstellt. Durch Mach20 kann er sich sehr schnell bewegen und es ist schwierig ihn zu treffen. Selbst wenn sie ihn einmal treffen nützt es nicht viel, weil er sich sehr schnell regenieren kann. Tagein tagaus überlegen die Schüler sich neue Methoden wie sie ihnen Lehrer Kuro-sensei (den Namen gaben ihn die Schüler) aus der Reserve locken können um ihn zu töten. Bisher ist ihnen das noch nicht gelungen…
Das E steht für Ende!
Ich finde den Zeichenstil ein wenig gewöhnungsbedürftig. Er ist nicht ganz so meins. Von den Charakteren erfährt man schon ein bisschen was aber noch nicht allzu viel. Es entwickelt sich noch. Dazu gibt eine Vielzahl an Charakteren die das ganze sehr interessant gestalten. Man erfährt auch einiges über Stärken und Schwächen der Schülerinnen und Schüler. Ich finde es relativ gelungen auch wenn ich den Zeichenstil nicht so sehr mag. Ich würde es an alle empfehlen die eher auf Übernatürliches stehen und auch gerne Shonen Manga in die Hand nehmen.

Verwandte Beiträge

Manga Review: Ame & Yuki – Die Wolfskinder

Stefan Kallay

Manga Review: Sword Art Online: Fairy Dance (Komplett)

Stefan Kallay

Manga Review: Dragons Rioting Band 1

Stefan Kallay

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.