Anime Heaven

Anime Review: Clannad After Story Vol. 1

4180u-1+c3L[1]Die Sommerferien sind zu Ende und für Nagisa, Tomoya und ihre Freunde bricht das letzte Semester an. Die meisten machen sich allmählich Gedanken, wie ihre Zukunft aussehen wird. Für Nagisa und Tomoya, die seit einigen Monaten ein Paar sind, steht eines bereits fest, sie wollen ihre Zukunft gemeinsam gestalten und eine Famili gründen. Dass dies alles andere als einfach ist, begreifen die beiden schnell.

Überblick:

Clannad After Story ist der zweite Abschnitt des Anime zum Visuel Novel „Clannad“. Und wurde bereits 2008 durch Kyoto Animation Co., Ltd. erschaffen und erzählt die im Grunde die Geschichte von Tomoya und Nagisa. Dabei leitet Volume 1 sehr schön und lässt sich auch Zeit die Geschichte zu erzählen. Tomoya und Nagisa stehen dabei nicht hundertprozentig im Fokus, mehr ist es die Geschichte ihres Lebens, indem natürlich auch ihre Freunde einen großen Teil ausmachen.Die Allgemeine Atmosphäre könnte man als leicht bedrückend oder auch ernst bezeichnen. Die Einblendungen des Mädchens in der „Scheinwelt“ regt besonders an zum Nachdenken.
Dabei fehlt es dem Anime nicht als Humor, es gibt nämlich immer wieder lustige Momente wo der Zuschauer einfach lachen muss. Dennoch ist „Clannad“ nicht ohne Grund in der Kategorie Sentimentales Drama einzuordnen, denn so viel es auch zu lachen gibt, so viel traurige und schockierende Momente vermittelt das erste Volumen von „Clannad After Story“. Es ist nicht unbedingt wie „Clannad After Story“ die Geschichte erzählt sondern was dahinter steckt. So schafft es der Anime subtil aber gekonnt die Emotionen des Zuschauers zu verwirren und zum nachdenken anzuregen.

Um alles zu verstehen, ist es empfehlenswert sowohl den Anime „CLANNAD“ als auch die Visuel Novel sich ans Herzen zu nehmen. Denn gerade die Visuel Novel zeigt einige Handlungsstränge etwas detaillierte auf und könnte so manche Frage lösen.

Charaktere:

Nagisa ist wie alle in der Truppe eine Schülerin der Highschool, musste allerdings die letzte Klasse Aufgrund ihrer längeren Krankheit wiederholen. sie ist ein liebevollen, herzensgute aber auch schüchterne Mädchen. Sie möchte eines Tages zusammen mit ihrem Freund Tomoya eine Familie haben. Sie hilft gerne ihren Eltern in deren Bäckerei und verstrahlt einen fröhliches Gemüht, wie ein Kirschblütenbaum im Wind.

Tomoya, ist ein Charakter mit mehreren Facetten, zum einen ist er ein freundlicher Charakter, zum anderen kann er auch hart und rücksichtslos sein, wenn es sein muss. Er ist ein sehr hilfsbereiter Mensch und sorgt sich um andere, weshalb er sehr beliebt ist. Er spielt gerne Fuko Ibuki kleine Streiche, was aber nicht aus böser Absicht sondern einfach nur des Spaßes halber macht. Nagisa ist sein ein uns alles, mit ihr möchte er einmal eine Familie gründen.

Youhei ist Tomoyas bester und engster Freund, aber mindestens genauso ein Faulpelz wie er. Meistens gammelt Youhei die ganze Zeit auf seinem Zimmer rum, das ihm von der Schule zur Verfügung gestellt worden ist und oftmals sieht es in diesem Zimmer aus wie auf einem Schlachtfeld, nichtsdestotrotz kommt Tomoya ihn täglich besuchen und verbringt viel Zeit mit ihm. Youhei ist etwas durchgeknallt, ein bisschen vertrottelt und ein kleiner Frauenheld. Es gibt wahrscheinlich kein Mädchen an der Schule, bei dem er noch nicht einen Annäherungsversuch gestartet hat, leider wird er jedoch jedesmal gnadenlos abgeschmettert und fängt sich eine Abfuhr nach der nächsten ein.

Mei Sunohara ist Youhei Sunoharas jüngere Schwester und wohnt mit ihren Eltern auf dem Land. Mei ist charakterlich so ziemlich das Gegenteil von Youhei: Sie ist für ihr Alter recht reif und erwachsen, kümmert sich um den Haushalt wie das Kochen oder die Wäsche, ist pflichtbewusst und auch in Sachen Liebe ein kleiner Amor, so versucht sie die Beziehung zwischen Tomoya Okazaki und Nagisa Furukawa etwas in Gang zu bringen. Mei ist ein recht neugieriges, kluges, junges Mädchen, dass sich sehr um Youhei und sein Vorankommen in der Schule sorgt und ihn deswegen ab und zu besuchen kommt.

 

Sie ist die Klassensprecherin der Klasse 3-E und die ältere Zwillingsschwester von Ryou Fujibayashi. Kyou ist ein ziemlicher Wildfang: Sie ist dickköpfig, bestimmend und recht leicht reizbar und neigt dazu notfalls mit Gewalt ihren Willen durchzusetzen. Doch kann sie auch sehr nett und fröhlich sein, vorausgesetzt ihre Stimmung lässt dies zu. Dennoch erfreut sich Kyou einer großen Anhängerschaft an der Schule insbesondere die jüngeren Mitschüler himmeln sie gerade zu an.

 

Ryou ist Kyou Fujibayashis jüngere Zwillingsschwester, jedoch unterscheiden sich die beiden charakterlich enorm voneinander: Während Kyou ein ziemlicher Wildfang ist, ist Ryou ein zurückhaltendes, höfliches, schüchternes Mädchen, dass insbesondere in Tomoyas Gegenwart recht nervös und angespannt ist. Diese Verhalten rührt daher, dass Ryou total verknallt in Tomoya ist, sich jedoch nicht traut ihm das zu gestehen.

Generell gilt für alle Charaktere in „Clannad After Story“ das man schon nach kurzer Zeit sie mag. Man möchte gerne ihre Freunde sein und mit ihnen das Abenteuer Leben bestreiten. Die Charaktere sind sehr abwechslungsreich gestaltet, dabei erscheint keiner der Charaktere dabei fehl am Platz.

Bild:

Die Bildqualität von „Clannad After Story“ ist ausgesprochen gut, stammt der Anime doch von 2008 und ist somit 7 Jahre alt. Dennoch ist selbst die DVD scharf genug, allerdings merkt man unfeine Ränder wenn man so wir wir hier knapp 30 cm Abstand vom Monitor hat. Beim Anschauen deshalb lieber etwas zum knabbern nehmen und auf die Couch sitzen oder liegen.

Musik:

Das Opening ist sehr fröhlich gestaltet. Die Musik harmoniert super mit der Animation und zaubert ein lächeln auf die Lippen des Zuschauers. Ist das Opening noch von Sonne und Glücklichkeit durchscheint, so ist das Ending animationsmäßig relativ simpel gehalten, dennoch macht das Lied Laune mit zu singen.

Ob die Lieder ein Ohrwurm sind, muss jeder für sich entscheiden, wir können sie zumindest schon mitsummen.

Sprecher/Ton:

Ton technisch passt hier alles, perfekt, der Soundtrack unterstützt die jeweiligen Szenen und bietet somit noch mehr Atmosphäre für den Anime.

Die Synchronsprecher haben ebenfalls saubere Leistung erbracht auch wenn man wie immer streiten kann, ob nun eine bestimmt Stelle zu sehr betont wurde, was Tatsächlich einmal vorkam aber so unbedeutend war, das wir uns nicht mal mehr erinnern wo das war. Filmconfect hat hier saubere Arbeit geleistet. Die deutschen Stimmen sind passend ausgewählt und sind glaubwürdig.

Fazit:

Eine erwachsene Story mit Humor und eine Menge Momente in denen der Zuschauer nachdenken muss. Das ist „Clannad After Story“ Volume 1. Die Synchronisation stimmt super und die Bildqualität ist trotz der 7 Jahre auf dem Stand von heute. Definitiv hat „Clannad After Story“ ein Anrecht auf einen Platz der Highlight 2015.

Verwandte Beiträge

Anime Review: And You Thought There Is Never a Girl Online?

Stefan Kallay

ANIME REVIEW: CHRONO CRUSADE [German/Deutsch]

Stefan Kallay

ANIME REVIEW: SERAPH OF THE END – BATTLE IN NAGOYA (Vol. 2) [German/Deutsch]

Stefan Kallay

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.