Anime Heaven

Regisseur Tsutomu Mizushima gibt die Fertigstellung des Shirobako-Films drei Tage vor der Veröffentlichung bekannt

Tsutomu Mizushima, seineszeichens Regisseur des „Shirobako“-Anime-Film-Projektes („Gekijo-ban Shirobako“), kündigte auf Twitter am Mittwoch an, dass die Arbeit an dem Film nun „vollständig“ sei und dankte den Mitarbeitern für ihre harte Arbeit. Der Film wird in Japan am 29. Februar veröffentlicht.

Die Geschichte des Films spielt vier Jahre nach den Ereignissen des ursprünglichen Shirobako- Anime. Aoi Miyamori beschäftigt sich mit den normalen Problemen in ihrer täglichen Arbeit bei Musashino Animation. Nach einem Morgentreffen spricht Watanabe mit Aoi und beauftragt sie mit einem neuen Kino-Anime-Projekt für das Studio. Das Projekt hat unerwartete Probleme, und Aoi ist sich nicht sicher, ob das Unternehmen mit einem Kinoprogramm fortfahren kann, das dem aktuellen Stand der Dinge entspricht. Während Aoi mit dieser Angst umgeht, lernt sie eine neue Kollegin namens Kaede Miyai (von Ayane Sakura gesprochen) kennen. Sie und das MusAni-Team arbeiten zusammen, um das Projekt abzuschließen.

Tsutomu Mizushima kehrt für die Produktion des Anime-Films als Regisseur bei P.A. Works zurück. Das Skript wird von Michiko Yokote stammen, während Ponkan8 und Kanami Sekiguchi für das Charakterdesign zuständig sind. Auf einer Veranstaltung, verriet das Produktionsteam, dass der Film die Geschichte aus der Serie fortsetzen wird. 

Die vorausgegangene 24-teilige Anime-Serie, wurde erstmals 2014 in Japan veröffentlicht. Hierzulande wurde die Anime-Serie durch KSM Anime lizenziert und auf DVD sowie Blu-ray veröffentlicht.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Verwandte Beiträge

Girls’ Frontline – Starttermin für Kurzanime bekannt

Stefan Kallay

Azur Lane: Crosswave PS4 Vorschau mit Gameplay

Stefan Kallay

Re:Stage! Dream Days – Neues Visual veröffentlicht

Stefan Kallay

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.