Anime Heaven

Neues Poster zu The Day I Became a God

„The Day I Became a God“ (Kami-sama ni Natta Hi), das neue Werk der Macher von „Charlotte“ und „Angel Beats!“, erscheint im Oktober diesen Jahres im japanischen Fernsehen. Nun wurde ein neues Poster veröffentlicht, zu besagtem Anime veröffentlicht.

Jun Maeda macht Anime

Jun Maeda wird als Autor des Originalwerk und als Drehbuchautor genannt. Na-Ga kehrt von vielen anderen Visual Art/Keys-Projekten als Original Charakter-Designer zurück. PA Works animiert die Serie. Nach der Auflistung von „Angel Beats!“ aus dem Jahr 2010 und Charlotte aus dem Jahr 2015, teasert das oben gezeigte Werbevideo, das Werk mit folgenden Worten an: „2020: Die Zeiger der Zeit werden wieder in Bewegung gesetzt. Was als nächstes kommt, ist der Ausgangspunkt für eine Rückreise … […] Jun Maeda kehrt zum Ausgangspunkt zurück .“

Die offizielle Webseite beschreibt die Geschichte wie folgt:

Hina, die als Gott erwachte.
Sie sah „das Ende der Welt“ voraus.
Sie wählt einen einsamen jungen Mann.
Wer als ihr Begleiter,
wird seine Zeit mit ihr bis zum Ende verbringen?

Der Produzent des Animationsstudios P.A. Works, Mitsuhito Tsuji, gab im April 2019 bekannt, dass er mit dem Autor Jun Maeda an einem neuen Original arbeiten möchte. Der Twitter-Account für „Charlotte“ und „Angel Beats!“ teaserte letzten Monat an, dass es nach den beiden Franchise-Unternehmen „bald“ eine Ankündigung für ein „Fortsetzung“ -Projekt geben würde. Dieses Jahr jährt sich die Veröffentlichung von „Angel Beats!“ zum 10. Mal! Zudem ist es der fünfte Jahrestag für den Anime „Charlotte“.

Maeda arbeitete zuerst mit P.A. Works zusammen, um das „Angel Beats!“-Franchise zu entwickeln. Dabei handelt es sich um ein Mixed Media-Projekt welches im Jahr 2010 veröffentlicht wurde. Später arbeiteten sie wieder am 2015 erschienen „Charlotte“-Anime zusammen. Maeda ist unter anderem als Autor der Visual Art’s/Key Visual Novels „Kanon“, „Air“, „Clannad“, und „Little Busters!“, welche alle Anime-Adaptionen erhalten haben, bekannt. Er komponierte auch die Musik für die Visual Novels, welche er geschrieben hatte. Zudem komponierte er Musikstücke für „Angel Beats!“ und „Charlotte“. Er hat desweiteren die Musikproduktion für andere Visual Novels wie „Kud Wafter“ und „Rewrite“ komponiert oder auf andere Weise überwacht.

Maeda leidet an einer idiopathischen dilatativen Kardiomyopathie (unerklärliche Vergrößerung und Schwächung des linken Ventrikels des Herzens). Er kaum 2016 für fünf Monate ins Krankenhaus. Maeda gab in diesem Jahr bekannt, dass sein Herzleiden eine Herztransplantation notwendig mache, obwohl er später Fans versichert, dass er noch lange zu leben hat, und noch mehr Geschichten schreiben.

Verwandte Beiträge

Staffel 2 von Re:ZERO enthüllt Theme-Song Künstler

Stefan Kallay

TV Anime Fate/Grand Order: Babylonia bekommt Episode 0

Stefan Kallay

Episodenanzahl zu Runway de Waratte bekannt gegeben

Stefan Kallay

1 Kommentar

Avatar
Italo Beat Boy 7. August 2020 at 23:48

Normalerweise gehe ich bei keinem Anime mit allzu großen Erwartungen an. Aber gerade bei diesem Anime ist es völlig anders. Da sind meine Erwartungen sogar richtig groß. Alleine nur, wenn ich das Logo von »Key Visual Arts« sehe und den Namen Jun Maeda lese und weil es so schön ist, diese schöne Musik im Teaser einen so sehr an Angel Beats & Charlotte erinnern (Ach, stimmt ja, ist von denselben Machern, wie konnte mir denn DAS entgehen, lolololol), da erwarte ich geradezu ein Meisterwerk. Mir ist durchaus klar, dass man das nicht machen sollte, sonst könnte man enttäuscht werden, aber irgendwie kann ich meine Erwartungen nicht runterschrauben.
Ja, ich weiß, mir ist nicht mehr zu helfen!^^

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.