Anime Heaven

Ikki Tousen, Elfen Lied’s Studio Arms melden Insolvenz an

Das Kreditforschungsunternehmen Tokyo Shoko Research (TSR) berichtete am Dienstag, dass Common Sense, der offizielle Firmenname für das Anime-Studio Arms, vor dem Bezirksgericht Tokio Insolvenz angemeldet hat. Die Gesellschaft hatte am 22. Juli eine Sonderliquidation beantragt, nachdem sie am 31. Mai in einer Hauptversammlung über diese Vorgehensweise entschieden hatte.

Das Unternehmen wurde 1996 gegründet und konzentrierte sich zunächst auf ausgelagerte Animationsarbeiten von Pierrot sowie auf die Produktion von Anime für Erwachsene (Hentai anm. d. Redaktion) in Zusammenarbeit mit Pink Pineapple und Green Bunny. Das Studio produzierte Hentais unter dem Namen Arms sowie verschiedene andere Namen wie Dandelion, Triple X und Garyu Studio. Beginnend mit Yasuomi Umetsus „Mezzo“ im Jahr 2004 entstand der erste TV-Anime des Studios. Das Studio wurde bekannt für den „Elfen Lied“-Anime basierend auf Lynn Okamotos Manga, sowie die „Queen’s Blade“ und „Ikki Tousen“-Serien. Der jüngste Titel des „Ikki Tousen“-Franchise, das Original-Video-Anime-Projekt „Ikki Tousen: Western Wolves“ aus dem Jahr 2019 erscheint hierzulande bei KAZÉ Anime. Einige andere Werke des Studios sind „Samurai Girls“, „Genshiken 2“, „Brynhildr in the Darkness“ , “ Aesthetica of a Rogue Hero“, „MAOYU“ , „Wizard Barristers: Benmashi Cecil“ und „Valkyrie Drive: Mermaid“.

Das Unternehmen änderte seinen Namen im August 2017 offiziell von Arms in Common Sense, behielt jedoch das Arms-Label als Handelsnamen bei.

Verwandte Beiträge

Pokémon – Der Film: Du bist dran! – Endlich auf Netflix

Stefan Kallay

Toaru Kagaku no Accelerator wird 12 Episoden TV-Anime

Stefan Kallay

Video stellt den Charakter Toh Ayano aus Runway de Waratte vor

Stefan Kallay

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.