Anime Heaven

Fan-Made Hentai sind für One Piece Schöpfer kein Problem

Das „One Piece“-Franchise gehört zu einem der beliebtesten und zugleich erfolgreichsten. Neben der immer noch laufenden Anime-Adaption erhielt das Franchise zahlreiche OVAs, Filme sowie Videospiele.
Dass erfolgreiche Franchise schnell für sexualisierte Darstellungen benutzt werden ist hierbei kein Geheimnis.

Eichiro Oda, der „One Piece“ Manga-Schöpfer erhielt hierzu vor kurzem ein Brief eines Fans. Dieser stellte Oda die Fragen aller Fragen. Ist es für den Schöpfer des erfolgreichsten Franchise in Ordnung wenn Fans erotische Darstellungen (Hentais) von seinen Charakteren anfertigt oder fühlt sich der Autor dadurch gestört?

Oda erklärte in Interview nun, dass er kein Problem damit hätte, sollten Fans Hentais produzieren. Sein ehemaliger Mentor soll ihm gesagt haben, dass das Manga-Universum ein Produkt ist, für welches die Leute ihr Geld ausgeben. Doch sobald man anfängt zu predigen, ist dies ein Zeichen für Unprofessionalität.
Der Serienschöpfer bedankte sich zum Schluss bei den Fans und forderte diese auf ihre Inspirationen und Fantasien freien Lauf zu lassen.

Verwandte Beiträge

Lupin III Episodenautor Ko Takashina ist Leiche in Akita

Stefan Kallay

15 Euro Sofortrabatt bei Media Markt

Stefan Kallay

Hoch lebe der Kaiser! – Kaiser Akihito feiert mit tausenden Menschen

Stefan Kallay

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutzerklärung | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies. Borlabs Cookie hat bereits ein notwendiges Cookie gesetzt.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung | Impressum

Zurück