Anime Heaven

Ein Magical Girl reist nach Hongkong – Cardcaptor Sakura The Movie 1

Worum geht es?

Die junge Sakura ist eigentlich eine ganz normale Schülerin, doch versehentlich hat sie das mysteriöse Buch des Hexenmeisters Clow Reed geöffnet und die magischen „Clow Cards“ befreit. Kero-Chan, der Wächter des Buches, verleiht Sakura daher besondere Kräfte: Fortan ist es ihre Aufgabe, als Card Captor Sakura, die entflohenen Karten, welche über einzigartige, wundersame Fähigkeit verfügen, wieder einzufangen. Als Sakura eine Reise nach Hongkong für vier Personen gewinnt, sind die Ferien perfekt. Wären da nicht diese seltsamen Träume: Sie steht in einer großen, unheimlichen Halle, überall ist Wasser, dann ziehen sie Stoffbänder in das kühle Nass zu ihren Füßen. Doch das ist nur der Auftakt zu einem spannenden Abenteuer voller Gefahren, in dem Sakura zum ersten Mal gegen eine menschliche Bedrohung statt nur gegen die Karten kämpfen muss: Denn diesmal sind auch ihre Freunde in großer Gefahr …

Cardcaptor Sakura – The Movie Die Reise nach Hongkong erschien erstmals 1999 durch MADHOUSE in Japan. 2004 folgte die Veröffentlichung unter OVA Films in Deutschland. Fünfzehn Jahre Später, genauer am 5. Dezember 2019 folgt nun die Veröffentlichung des ersten Filmes des Cardcaptor Sakura-Franchise erstmals auf Blu-ray durch nipponart.

Regie und Storyboard des Anime-Filmes Cardcaptor Sakura – The Movie Die Reise nach Hongkong führte Morio Asaka. Das Skript stammte von Nanase Ohkawa, während das Charakterdesign von Kumiko Takahashi stammt. CLAMP lieferte die Vorlage für das Werk.

Geschichte:

Cardcaptor Sakura – The Movie Die Reise nach Hongkong überzeugt mit einer spannenden Geschichte rund um eine Wahrsagerin die auf der Suche nach Clow Reed ist und dies noch über den Tod hinaus.

Hierbei ist beachten, dass der Film hinsichtlich des Erzählungsstiles an einigen Stellen die Handlung zu schnell vorantreibt, dies allerdings in der Gesamtkomposition nicht auffällig ist. Mit 90 Minuten besitzt Cardcaptor Sakura – The Movie Die Reise nach Hongkong zudem eine regulären Filmlänge.

Idee:

Bezüglich des Setting sowie der Idee ist sich Cardcaptor Sakura – The Movie Die Reise nach Hongkong gegenüber der Serie treu geblieben. Viele Lacher zieren die bunte allerdings auch spannende Welt von Sakura und Shaolan. Dabei wurde das Setting rund um die geheimnisvolle Frau welche in Sakura’s Traum auftaucht gut inszeniert.

Charaktere:

Wer bei Cardcaptor Sakura ernste Charaktere sucht, der wird hier enttäuscht werden, ist dieses Werk doch durchweg gerade durch das komödienhafte zwischenmenschliche Leben der Charaktere geprägt.

So haben wir mit Meiling Li die eifersüchtige Schwester von Shaolan, dieser findet die aufdringliche Art seiner Schwester peinlich und wäre augenscheinlich selbst gerne viel öfters in der Nähe von Sakura. Diese ist als Protagonistin selbstverständlich taffer als die übrigen sterblichen, doch auch sie zeigt hin und wieder Züge von Verängstigung.

Tomoyo hingegen ist ein aufgewecktes Mädchen welche Sakura gerne in süße Kleider steckt und die Abenteuer ihrer Freundin auf Video aufnimmt. Persönlich ist sie einer meiner liebsten Charaktere des Franchises.

Bild:

Cardcaptor Sakura – The Movie Die Reise nach Hongkong erschien bekanntermaßen das erste Mal 1999 in Japan, 2004 folgte hierzulande die Veröffentlichung auf DVD, doch das Alter sieht man in den seltensten Fällen der Blu-ray Fassung an. Nur in wenigen Sequenzen sind Alterungsprozesse zu erkennen welche dem Gesamtbild allerdings nicht schadet.

Bezüglich des Charakterdesign von Takahashi Kumiko gibt es nur ein Wort zu sagen. CLAMP-taschtisch. Das Design ist sowohl süße wie auch zeitlos gehalten. Dazu kommen die satten Farben sowie die gut gewählte Farbkomposition.

Animationstechnisch gibt es zudem nicht zu bemängeln. Sowohl in den Allgemeinen wie auch actionreichen Szenen ist der Ablauf flüssig.

Musik:

Allerdings überzeugt nicht nur die Bildkomposition, auch die musikalische Untermalung welche durch Takayuki Negishi entstand, überzeugte durchweg. Das Opening Tool kono Machi de von Naomi Kaitani sowie das Ending Shunshou Jouka von Wuyontana rundeten das Werk bezüglich der musikalischen Untermalung grandios ab.

Sprecher/Ton:

Bezüglich der deutschen Synchronisation von Cardcaptor Sakura – The Movie Die Reise nach Hongkong gibt es durchweg keine negativen Punkte. Die Dialoge sind einfach, nicht zu komplex, gehalten und die Stimmen sind authentisch gewählt. Rundum ist die deutsche Synchronfassung ein gelungenes Werk.

Cardcaptor Sakura: Die Reise nach Hongkong
90
Geschichte
80
Idee/Setting
89
Charaktere
90
Bild/Animation
79
Musik
89
Synchronisation/Ton
Reviewer 86.2 / 100

Fazit:

Mit etwa sieben Jahren, also schon um 1999 habe ich das erste Mal auf Kabel Eins den Anime Cardcaptor Sakura gesehen und gleich lieben gelernt. Und so ist es auch nicht verwunderlich, dass ich nun über 15 Jahre später, nun bin ich 27 Jahre alt, immer noch ein großer Sakura-Fan bin. Für mich ist die Suche nach den Clow Card noch lange nicht abgeschlossen.

Verwandte Beiträge

ANIME REVIEW: SHIGATSU WA KIMI NO USO [German/Deutsch]

Stefan Kallay

ANIME REVIEW: BAKEMONOGATARI [German/Deutsch]

Stefan Kallay

ANIME REVIEW: KIZUMONOGATARI [German/Deutsch]

Stefan Kallay

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.