Anime Heaven

ANIME REVIEW: NISEKOI [German/Deutsch]

Worum geht es?

Raku Ichijo ist der Sohn eines mächtigen Yakuza-Anführers, Chitoge Kirisaki die Tochter eines rivalisierenden Gangsterbosses. Um sich nicht mehr ständig gegenseitig die Köpfe einzuschlagen, haben die Verbrecher-Väter eine ganz besondere Idee: Ihre Kinder sollen ein Paar werden! Zu dumm nur, dass sich die beiden auf den Tod nicht ausstehen können. Außerdem ist Raku bereits in seine schüchterne, niedliche Klassenkameradin Kosaki verliebt. Dagegen ist Chitoge doch nur eine brutale Gorilla-Braut. Und dann ist da ja auch noch das Medaillon, das Raku seit seiner Kindheit hütet wie einen Schatz. Dem Mädchen, das den passenden Schlüssel dazu besitzt, gab er vor vielen Jahren schließlich ein ganz besonderes Versprechen…

Geschichte:

Nisekoi Staffel 1 bietet eine Geschichte zweier grundverschiedener Charaketere sowie deren Familie. Dabei überzeugt der Anime durch seine schön gestaltete Liebesgeschichte welche mit viel Humor ausgeschmückt wurde. Zwar braucht der Anime einige Folgen, um in Fahrt zu gelangen, vermittelt allerdings schon von Grund auf seinen charmanten Humor.

Eher im Hintergrund und gar nicht so Dominant wie ich zuerst dachte, werden auch die Themen Yakuza wie auch Gangster thematisiert. Dabei bleibt der Anime allerdings eher auf einem kindliche Niveau und zeigt lediglich die oberflächlichen Strukturen auf.

Idee:

Das Setting von „Nisekoi“ ist mir so noch nicht untergekommen, wenngleich der Anime eine sehr berühmte Vorlage, nämlich Romeo & Julia von Shakespeare, besitzt.

Zwar ist das Setting deutlich moderner wie die klassische Version, dennoch kann man diese zwei Werke definitiv auf eine Stufe stellen.

Charaktere:

Nisekoi vermittelt die grundlegenden Charakter bereits in den ersten Folgen sehr deutlich, wenngleich diese erst in den späteren Folgen ihre eigentliche Charakterentwicklung bekommen.

Zum einen hätten wir, Raku Ichjou, welcher der Sohn eines Yakuza-Anführers ist. Er besitzt ein Talent für die Küche und ist außerdem sehr Tierlieb, wenngleich die Tiere nicht die Zuneigung teilen. Er hilft gerne, leidet allerdings darunter dass er seine Liebe zu seiner angebeteten nicht aussprechen kann.

Chitoge ist eine Schönheit und der Blickfang der Klasse. Da sie wie Raku in einer Gangster-Familie aufgewachsen ist, weiß sie sich, zu wehren. Da sie bis dato keine Freunde hatte, ist sie allerdings was die Sozialekompetenz betrifft benachteiligt.

Kosaki ist ein schüchternes Mädchen und die heimliche Liebe von Raku. Sie ist äußerst nett, allerdings vermag sie nicht, den Mut aufzubringen, um ihre Gefühle zu offenbaren. In der Gegenwart von Raku bekommt sie schnell ein rotes Gesicht und wird äußerst nervöse. Außerdem stellt sie ein komplettes Gegenteil zu Raku dar, da sie keinerlei Kochtalent besitzt.

Bild:

Durch seine satten Farben sowie die passend gewählte Tiefenunschärfe und die Vielzahl an Details, überzeugte der Anime in fast allen Punkten. Zwar gibt es einige kleine Fehler bei der Szenerie, diese sind allerdings verkraftbar und Fallen nicht weiter auf.

Was mir sehr gut gefallen haben waren die Charakterdesigns, zwar waren diese im Grunde nichts außergewöhnliches für dieses Genre, dennoch waren sie was Proportionen (abgesehen von den typischen Augen-Proportionen) und aussehen angeht, sehr authentisch gewählt.

Musik:

Was die musikalische Untermalung angeht, so schafft es „Nisekoi“ durch seine tolle Opening und Ending-Song zu überzeugen. Diese wurden passend zur Atmosphäre der gezeigten Szenerie gewählt und vermitteln jeweils eine andere Gefühlsrichtung.

Innerhalb des Anime ist von dem Soundtrack meist wenig zu bemerken, dieser bleibt dezent im Hintergrund, unterstützt den Anime allerdings durchaus in entscheidenden Momenten.

Synchronisation/Ton:

Was die Sprecher hinter den jeweiligen Charaktere betrifft, so empfand ich diese nie als Fehlplatzierung. Zwar kann man über Synchronsprecher diskutieren, doch meiner Meinung nach haben die Sprecher perfekt zu den jeweiligen Charakteren gepasst.

Fazit:

Ich gebe es offen zu, ich bin seit Folge 2 ein großer „Nisekoi“-Fan. Der Anime verzaubert den Zuschauer mit einer Spannenden aber vor allem überaus Lustigen Geschichte zweier Schüler welche auf die ein oder andere Art die Rolle des Romeo & Julia spielen müssen. Dabei sind die Charaktere durchaus glaubwürdig gestaltet. Das Bild überzeugt mit satten farben sowie einem tollen Charakterdesign. Dazu kommt die perfekte musikalische Untermalung des Opening sowie Ending und die passenden Synchronsprecher.

Alles in allem eine KAUFEMPFEHLUNG!

 

Verwandte Beiträge

ANIME REVIEW: Wish Upon The Pleiades Vol. 1 [German/Deutsch]

Stefan Kallay

Anime Review: Black Blood Brothers

Stefan Kallay

ANIME REVIEW: YOSUGA NO SORA [German/Deutsch]

Stefan Kallay

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutzerklärung | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies. Borlabs Cookie hat bereits ein notwendiges Cookie gesetzt.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung | Impressum

Zurück